TEIKEI

Inzwischen und nach vielen Jahren der Begeisterung für das ökologische und biologische Landwirtschaften ist mir klar, daß jeder Bauer und jede Bäuerin, die sich für diese nachhaltigen Formen des Landwirtschaftens entschließen, ein besonderes Wagnis eingeht, das eine gewisse Zeit braucht und im Dialog stattfinden sollte.

Da es gerade im Lebensmittelbereich besondere Wettbewerbsverzerrungen gibt, die die Einsicht des Endverbrauchers in die Sinnhaftigkeit der Lebensmittelproduktion gar nicht mehr ermöglicht, ist der wesentliche Schritt der, die Kommunikation mit diesem Verbraucher zu suchen und in das tägliche Leben am Hof oder in der Gärtnerei zu integrieren.

Hier können verschiedene Wege der Kommunikation beschritten werden, die die Zusammenarbeit mit und die Einsicht beim Verbraucher für die besondere Wertigkeit der erzeugten Lebensmittel ermöglichen bzw. herstellen. Diese Kommunikation gilt es zu konzipieren und sie wird in jedem Fall die Zufriedenheit auf beiden Seiten erhöhen.

Beispielhaft zeigen möchte ich die Teikei-Prinzipien, die den Mehrwert dieser möglichen Beziehung durch Kommunikation zwischen Bäuer*innen und Verbraucher*innen zum Thema machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*